· 

Berlin Notebook – ich liebe diese kleinen Notizbücher

Tintenfreundlich im Format 15, 8 x 10,5 cm

Die nachfolgenden Produkte habe ich mir selbst gekauft und können von allen anderen auf der Homepage von Berlin Notebook auch gekauft werden :-)

 

Diese praktischen und besonderen Notizbücher benutze ich schon seit ein paar Jahren. Was mir sehr gut gefällt, ist das ziemlich tintenfreundliche Papier. Ich beschreibe die Seiten mit dem TWSBI 580 ALR (Stahlfeder, Edition Prussian Blue) in der Federstärke M – und mit dem Pelikan Classic M 200. Die Tinte, die ich ausschließlich nutze, hört auf den Namen Stilelysm.

 

Das Berlin Notebook hat die Abmessungen 15,8 cm x 10,5 cm – was minimal größer als A6 ist. Außerdem ist das Notizheft mit seinen 48 Seite recht dünn, was das problemlose Beschreiben bis zum äußersten Rand möglich macht. Bei Notizheften oder Notizbüchern, die etwas dicker sind, hat man oft Schwierigkeiten, das Schriftbild zu halten, sobald die Feder zu den äußeren Rändern wandert - dann ist die Hand oft in der Luft, weil sie keinen halt mehr hat. Das verursacht schnell Krickel Krackel.

 

Passend zu den Berlin Notebooks gibt es das Journal Leather, welches von Hand und mit viel Liebe von Herrn Pong (Berlin) gefertigt wurde. In diesem hochwertigen Zuhause fühlen sich die kleinen Notizhefte besonders wohl. Ich persönlich habe auf der rechten Seiten den aktuellen Kalender von Berlin Notebook eingeschoben und auf der linken ein Heft, in dem ich alle meine Arzttermine und Sprechstunden dokumentiere. Nach einer Nierentransplantation (NTX) ist man vielen Untersuchungen und Kontrollterminen ausgesetzt - sofern man lange Leben möchte sollte man diese Termin auch wahrnehmen.

Natürlich passen auch andere Notizbücher im Format A6 in das Journal Leather. Allerdings haben diese dann etwas Spielraum, weil sie minimal kleiner als die Berlin Notebooks sind. Ich habe das ausprobiert, störend ist das aber nicht. 

 

Was sonst noch?

Sobald ich das Haus verlasse, stecke ich das Journal Leather mit zwei Berlin Notebooks in meine rechte Außentasche meiner Cargohose. Gerade wenn mir ein Geistesblitz durch mein normal hübsches Köpfchen schießt, schreibe ich diesen sofort auf. Und das ist auch ein ganz wichtiges Thema: Hat man eine gute Idee, ist die unverzüglich zu notieren! Warum? Weil sie bereits nach ein paar Minuten unwiederbringlich aus den gefilden des Gehirns für immer verschwunden ist. Das ist einfach so. Selbst wenn ich mitten in der Nacht aufwache, weil die Blase schimpft, gehen einem teils seltsame Dinge im Kopf vor. Natürlich schreibe ich die sofort auf, denn nachts liegt mein Berlin-Notebook-Bundle in Reichweite. 

 

Übrigens, so als kleine Randnotiz:

Die Ideen zu meinen Büchern sind überwiegend nachts im Halbschlaf entstanden. Es ist eine Quälerrei, sich dann aus dem Dämmerschlaf herauszuwinden, um die Gedanken aufzuschreiben. Aber ich denke, es hat sich gelohnt. Wen es interessiert, hier sind diese Bücher und Geschichten und Gedanken

Lizenz für nachfolgende Fotos: CC BY-ND 3.0 DE

Flynn Todd schreibt seine Ideen mit Tinte "Stilelysm" in die praktischen und tintenfreundlichen Notizhefte von BERLIN NOTEBOOK
Flynn Todd schreibt seine Ideen mit Tinte "Stilelysm" in die praktischen und tintenfreundlichen Notizhefte von BERLIN NOTEBOOK
Blackfin Boys: Will Mark Roland töten?
Berlin Notebook Leather Journal, Kalender

Passend zu den Berlin Notebooks: Das Journal Leather

Berlin Notebook Leather Journal

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Thomas Mildner-Rotermund

c/o Postflex #3958

Emsdettener Str. 10

48268 Greven

post @ shockshit.com (via tuta.com)

Newsletter   Kommentarschule

Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei

Letzte Änderung
02.03.2024 TIMELINE

shockshit shotgun logo

Nicht in sozialen Netzwerken vertreten.

Keine künstliche Intelligenz auf diesen Seiten.